Shin So


Shiatsu

Dipl. Weiterbildung

Für Dipl. Shiatsu-Praktiker

Tetsuro „Ted“ Saito (Japan/Kanada)

Leiter der Shin So Shiatsu-Ausbildung

Ein uralter Weg zu neuen Grenzen

Wissen ist das größte Geschenk. Was wir heute von der ostasiatischen Medizin wissen, ist nur ein Bruchteil des ursprünglichen Wissensschatzes.

Trotzdem ist die TCM ein äußerst wirkungsvolles System voller Anhaltspunkte, die uns dabei helfen können, Vergessenes und Versäumtes wiederzufinden und völlig Neues zu entdecken.

Tetsuro „Ted“ Saito (Japan/Kanada)

Leiter der Shin So Shiatsu-Ausbildung

Ich habe mein Leben als Therapeut und Forscher der Aufgabe gewidmet, ein Verfahren zu entwickeln, das es engagierten Therapeuten ermöglicht, den Verlauf der Meridiane genau wahrzunehmen und zu behandeln.

Das Problem

Viele meiner Shiatsu Schüler hatten schon die Hoffnung aufgegeben, jemals Meridiane genau lokalisieren zu können, obwohl sie bereits jahrelang Shiatsu-Praktiker waren. Sie mussten sich auf Meridiankarten und ihre Intuition verlassen.

Unerwartete Hilfe

Meine Dankbarkeit gilt dem Akupunkteur Dr. Tadashi Irie, der die Fingertestmethode entwickelte, in seiner Großzügigkeit an mich weitergab und mich in meinen Forschungen unterstützte.

Seit drei Jahrzehnten vertraue ich auf diese einfache und dabei so verlässliche Methode; sie verfeinert und erweitert immer noch meine Meridianforschung.

Mein Weg

Dank der Fingertestmethode konnte ich umfangreiche Meridiankarten anlegen. Bald untersuchte ich die komplexeren wechselseitigen Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Systemen und fühlte mich rasch wie auf einer Dschungelexpedition.

Oft hatte ich das Hochgefühl, etwas gänzlich Neues und möglicherweise sehr Nützliches zu entdecken, um dann zu erfahren, dass meine Entdeckung schon längst von alten Meistern aufgezeichnet worden war.

Unerwartete Ernte

Die größten Höhepunkte bei all diesen Höhen und Tiefen meiner Reise bestanden in der Entdeckung neuer Behandlungsmöglichkeiten für meine Klienten – und darin, sie weitergeben zu können.

Shin So
Shin So bedeutet tiefere Ebene und verborgene Schicht.
Tradition
In vielen Jahren Forschung, Rückzug und praktischer Arbeit schuf Tetsuro Saito die Grundlagen eines modernen Shiatsu.
Wirkung
Durch eine Verbesserung der allgemeinen Vitalität des Klienten erhöhen wir die Chance, dass sich der Körper selbst heilt.
Shin So I

Die Kunst der Diagnose

Wir erlernen mit der Fingertestmethode und „Sound Imaging“-Techniken wunderbare Diagnosetechniken als klare Basis für eine ganzheitliche und effiziente Shiatsu-Behandlung.

Dadurch verändert sich unser Verständnis der Meridiane. Wir erfahren, inwiefern die TCM-Karte eine Vereinfachung der Energieverläufe darstellt und wieso jeder Hauptmeridian drei Verläufe hat.

Der Einbezug der tieferen Schichten macht unsere Behandlung so effizient, dass wir entspannt aus der eigenen Tiefe und Intuition arbeiten können. 

4 Tage (28h)  ·  Für Dipl. Shiatsu-Praktiker

  • Einblick in die Zusammenhänge der verschiedenen Meridiansysteme
  • Erlernen der Fingertestmethode und „Sound Imaging“-Techniken
  • Die Meridianverläufe und Diagnosezonen erfühlen und auf dem Körper markieren
  • Diagnose am Hara und am Rücken
  • Kyo-Jitsu: die tiefere Bedeutung und verschiedene Behandlungsmöglichkeiten
  • Nacken- und Schulterbehandlung mit „Masterpoints“
  • Arbeit mit den Yu-Punkten
  • Neutralisieren von Ja-Ki (Rei-Sho-Behandlung)
Shin So II

Strukturelle Arbeit

Beschwerden können strukturelle Ursachen haben oder von einem Ungleichgewicht in den Außerordentlichen Gefäßen herrühren.

Hier lernen wir strukturelle und energetische Ursachen zu differenzieren und wenden entsprechende Behandlungstechniken an. Die Selbstheilungskräfte unseres Empfängers werden optimal unterstützt, und die Shiatsu Behandlung wirkt tiefer und nachhaltiger. 

4 Tage (28h)  ·  Ab Shin So I

  • Sondermeridiane nach den Basiskarten TCM und Shin So Shiatsu (vervollständigte Karten)
  • Diagnose und verschiedene Behandlungsmethoden
  • Yaki-Hari-Methode, Diagnose und Praxis
  • Behandlung mit Dioden
  • Behandlung mit dem Manaka-Kabel (Ionen-Pumpkabel)
Graz
29
NOV
2018
02
DEZ
2018
Do
10:00
So
17:00
Mit Z. Sieber
€ 495
Wähle diesen Termin aus, um dich anzumelden.
Die Daten werden lokal in deinem Browser hinterlegt und bei der nächsten Anmeldung automatisch vorausgefüllt.
Verbindlich anmelden
Shin So III

Die Organebene

Die fernöstliche Medizin zielt mit ihrer Behandlung immer auf die Stärkung der Organe, denn wenn die Organe gesund und stark sind, geht es dem Menschen gut.

Hier finden wir besonders viele Diagnosevarianten, die wir auch immer zur Bestätigung unserer Einschätzung benutzen können. Wir lernen pränatale Energie einzuschätzen und zu aktivieren, und arbeiten mit Hand-, Finger-, Kreuzungs- und Quellpunkten. Die divergente Meridianebene hat sehr spezielle Eigenschaften, die wir uns zunutze machen können.

Intensive Forschungsarbeiten im Bereich der viel zu oft vernachlässigten Chakren haben Tetsuro Saito in den letzten Jahren zu der Erkenntnis geführt, dass diese im Heilungsprozess eine Schlüsselrolle spielen können. Wir werden in diesem Zusammenhang hier auch spannende Erfahrungen mit dem Chakrenmeridian machen. 

4 Tage (28h)  ·  Ab Shin So II

  • Nicht von ungefähr tragen die Meridiane Organnamen: Wenn wir der Ursache eines Symptoms nachgehen, gelangen wir in den meisten Fällen auf die Organebene
  • Mit der Behandlung auf der Organebene arbeiten wir an den Wurzeln und können somit nachhaltige, positive Veränderungen bewirken
  • Die Organverbindungsmeridiane
  • Ki-Stagnationen in den Meridianen auflösen
  • Ki-Stagnation über die Bo- und Yu-Punkte auflösen
  • Handdiagnose und Organbehandlung

Im Laufe der Ausbildung

Ozeanmeridiane

Thementag

Es gibt sechs Ozeanmeridiane. Das Verständnis für dieses tiefste körperliche System ist fundamental für unsere Arbeit auf der Hauptmeridianebene.

Übersehen wir hier ein Ungleichgewicht, so wird unsere Arbeit nicht nachhaltig wirken. Dabei gibt es einfache Wege, auf der Ozeanebene ausgleichend zu wirken und damit nachhaltig zu arbeiten. 

1 Tag (h)  ·  Ab Shin So I

  • Einführung ins Ozeanmeridiansystem
  • Verständnis der Zusammenhänge von Symptomen energetischer Zustände
  • Diagnose der Ozeanzonen im Hara
  • Behandlung der tiefsten sich im Körper befindenden Ebene
Kosmische Meridiane

Thementag

Das kosmische System besitzt ungewöhnliche, spiralförmige Meridianverläufe. Es befindet sich in ständigem Austausch und Zusammenspiel mit den Energiesystemen unseres Körpers.

Wenn das Chi-Meridiansystem die Situation nicht mehr stabilisieren kann, startet das kosmische System einen letzten Versuch, den Körper zu unterstützen. Muss das kosmische System langfristig arbeiten, kann das ein Hinweis auf ein schwerwiegendes gesundheitliches Problem sein. 

1 Tag (7h)  ·  Ab Shin So II

  • Die Behandlung der 2 Kosmischen Energiesysteme ist nach Operationen oder bei chronischen und ernsten Leiden angezeigt
  • Theorie des Shin-Myaku-Energiesystems (6 innere Spiralmeridiane) und des Tai Kyoku-Energiesystemes (6 äußere Spiralmeridiane)
  • Diagnostizieren und Behandeln dieser Ebene
3 Integrationstage

Vertiefe dein Wissen

An diesen Tagen implementieren wir spielerisch das neu gewonnene Wissen aus den vorangegangenen Seminaren in unsere Behandlung. Zudem schließen wir hier Inhalte ab, falls sie im letzten Seminar zu kurz gekommen sind.

Nach Möglichkeit werfen wir auch einen Blick voraus in die nächste Stufe, damit wir dort mit Leichtigkeit eintauchen können. 

Jeweils 1 Tag (7h)

  • Ergänzungen zu bereits behandelten Inhalten
  • Praktische Umsetzung in die eigene Behandlung
  • Einführung in den nächsten Kurs
Graz
06
JUL
2018
Fr
10:00 - 18:00
Mit D. Hörzer
€ 135
Wähle diesen Termin aus, um dich anzumelden.
Die Daten werden lokal in deinem Browser hinterlegt und bei der nächsten Anmeldung automatisch vorausgefüllt.
Verbindlich anmelden
Abschluss

Abschließender Tag

Die Teilnehmer der Ausbildung haben zu Hause Fallbeispiele erarbeitet. In der gemeinsamen Besprechung nehmen die Studierenden noch wertvolle Hinweise für die eigene Praxis mit. 

1 Tag (7h)

Inhaltlich abgerundet schließt dieser Tag mit der Diplomübergabe ab.

Postgraduate

Shin So Upgrade

Aktuelle Forschungsergebnisse

Ted Saito forscht nach wie vor sehr intensiv und lässt uns zwischendurch an seinen neuesten Erkenntnissen in Form von Tagesseminaren teilhaben.

Oft beinhalten diese Seminare hilfreiche Vereinfachungen, Techniken und energetische Aspekte, die wir beachten müssen, weil sie die Selbstheilungskräfte blockieren können. 

1 Tag (7h)  ·  Für Shin So Shiatsu-Praktiker

Diese Tage richten sich an alle ausgebildeten Shin So Shiatsu-Praktiker, die sich auf dem Laufenden halten möchten und werden von Ted selbst oder seinen autorisierten Lehrern abgehalten.

  • Neueste Erkenntnisse aus Ted Saitos Forschungen

Ablauf

Voraussetzung für diese postgraduate Weiterbildung ist die professionelle Körperarbeit in der eigenen Shiatsu-Praxis.

Du besuchst aufbauend die drei Module Shin So I-III, die Thementage „Ozeanmeridiane“ und „Kosmische Meridiane“ sowie drei Integrationstage.

Am Ende deiner Ausbildung verfasst du eine kurze Fallstudie sowie eine Selbstreflexion. Nach positivem Abschluss erhältst du das Shin So Shiatsu-Diplom überreicht.

Unterrichtende

Tetsuro „Ted“ Saito
Gründer. Lebt in Kanada. Er kommt etwa alle 2 Jahre nach Europa und unterrichtet begeisterte Shin So Shiatsu-Studierende. Unterrichtssprache: Englisch mit Übersetzung

Zita Sieber
Schweizer Shin So-Lehrerin. Sie begleitet Ted schon seit 17 Jahren und unterrichtet hauptsächlich im deutschsprachigen Europa. Sie hat in der Schweiz eine lebendige Shin So Shiatsu-Community aufgebaut.

Pietro Roat
Leiter der Shin So Shiatsu Scuola d’Italia. Er forscht mit Ted seit 15 Jahren und unterrichtet auch in Graz. Unterrichtssprache: Englisch mit Übersetzung (Er versteht allerdings auch Deutsch).

Werkzeuge


Die Basis im Shin So Shiatsu ist der Fingertest, der über eine einfache Ja/Nein-Antwort Meridianverläufe und Punkte exakt auffindbar macht.

Ein weiterer Meilenstein für Teds Forschung waren einfache „Mudras“, die wie Antennen für bestimmte Energiequalitäten wirken. Damit wurde es möglich, neben der Hauptmeridianebene auch die tieferen aufzufinden und zu kartografieren.

Sounds waren Teds letzte Entdeckung. Sie verstärken bestimmte Aspekte des menschlichen Schwingungsteppichs und erleichtern das Auffinden der Meridiane.